Das Goldberg

DAS.GOLDBERG
Haltestellenweg 23
A-5630 Bad Hofgastein
Tel. 0043/6432/6444

www.dasgoldberg.at

Artikel teilen

Im DAS.GOLDBERG zu sein, fühlt sich nach zu Hause an. Ein Zuhause bei Mutter Natur, die einen rundherum nur mit dem Besten verwöhnt. Denn das Designhotel in Bad Hofgastein mit der markanten Infinity-Terrasse verwöhnt seine Gäste mit einem wohldurchdachten Konzept. „Wald.Wiese.Wertvolles“ lautet das Motto, das überall im Hotel sicht- und spürbar umgesetzt wurde. Im Mittelpunkt steht die Kulinarik, die von den Produkten der lokalen Manufakturen lebt. Das Getreide liefert etwa der Biohof Gschwendt, der alte Sorten aus den österreichischen Alpen anbaut. Denn das Küchenteam backt selbstverständlich täglich das Brot für den Abend selbst. Dazu frisch geschlagene Butter von der Alm und würziger Speck oder geräucherte Forellen aus dem hauseigenen Fischteich und das Geschmackserlebnis ist mit den einfachsten, aber hochwertigsten Zutaten perfekt. Da DAS.GOLDBERG aber immer noch vor allem für Gourmet steht, gibt es natürlich kein einfaches Abendbrot, sondern ein individuell wählbares 6-Gänge-Menü, das als Frischekick immer von Kräutern aus dem eigenen Garten begleitet wird, die dann etwa das Vitello mit Pinienkernen und Cocktailtomaten zur Geschmacksexplosion machen. Auf Vorbestellung werden besondere Spezialitäten wie Huchen und Steaks kredenzt und jetzt im Sommer freitags und samstags in der Feuerbar schmackhafte Spieße, ob vegetarisch, vegan oder mit Fleisch, gegrillt. Darüber hinaus macht das Küchenteam Marmelade, Kräutersalze, Liköre, Sirups und Limonaden selbst und verfeinert diese mit Zutaten aus Wald und Wiese. So kommen auch ungewöhnliche Geschmacksrichtungen wie Baumwipfel- oder Gänseblümchen-Sirup in den Latte macchiato, den Sie sich am besten mit Blick über das sattgrüne Tal schmecken lassen. Dafür prädestiniert sind die Panorama Terrasse oder eines der Daybeds am Sandstrand nebst Naturbadeteich, die paradiesische Stimmung mitten im Gebirge aufkommen lassen. Auch im Hotel ist die Natur durch Materialien wie Holz, Leinen und Wolle allgegenwärtig. Im Spa wurden sogar Baumstämme als Hocker und Fundament der Liegen integriert und ein beruhigendes Waldgrün als Wandfarbe gewählt. Der perfekte Platz, um die Behandlungen nachklingen zu lassen, bei denen unter anderem Bergsalz, Honig sowie Tiefenmoor als Peeling, Maske oder Packung zum Einsatz kommen. Eine weltweit einzigartige Besonderheit, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, ist der GOLD.STOLLEN, ein Tepidarium von 42 Grad mit Natursteinen aus dem Naturpark Hohe Tauern, das durch das Zusammenspiel von Wärme und Luftfeuchtigkeit, die sich durch die Steine hält, besonders heilsam für die Atemwege ist und Muskelverspannungen löst.

Der Name DAS.GOLDBERG wurde übrigens in Anlehnung an den Goldbergbau gewählt, für den Gastein zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert bekannt war. Und so zieht sich als Reminiszenz daran und als Vorbote für eine glänzende Urlaubszeit ein schimmernder Goldton durch das Design des gesamten Hauses. Ein weiteres optisches Highlight ist eine überdimensionale Zugbrücke, die den Blick auf ein ebenfalls überdimensionales Pendel in einem goldenen Rahmen eröffnet. Indem es langsam Muster in ein Bett aus Sand zeichnet, erinnert es daran, jeden Augenblick bewusst wahrzunehmen.