Schwitz-Stress adieu Knitza

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. R. Knitza,
Praxis für Frauenheilkunde & Zentrum für Frauenästhetik und Anti-Aging
Tal 6
80331 München
Tel. 089/23237099

Bergstr. 3
82131 Gauting
Tel. 089/89520360
www.frauenaesthetik.de

Artikel teilen

Schwitz-Stress adieu mit miraDry®

Schwitzen stört. Auffälligen Körpergeruch und sichtbare Schweißränder an der Kleidung möchte wirklich jeder vermeiden. Doch das gelingt nicht immer, denn plötzlich eintretende Hitzewallungen mit Schweißausbruch sind nicht nur typische Wechseljahresbeschwerden. Der Münchner Gynäkologe Prof. Dr. Dr. Reinhold Knitza hat dafür eine sanfte, nicht invasive Lösung.

Wenn man speziell an den Achselhöhlen grundlos übermäßig schwitzt und auch Deodorants und Antitranspirante nicht mehr ausreichen, dann spricht man von axiliärer Hyperhidrose und diese tritt tatsächlich alters- und geschlechtsunabhängig auf. Eine überzeugende Lösung?
Bisher schwierig. Injektionstherapien, z. B. mit Botox, wirken nur über einen kurzen Zeitraum und müssen ständig wiederholt werden. Eine operative Entfernung der Schweißdrüsen hingegen ist für viele Patienten ein zu massiver Eingriff. Eine echte Innovation ist deshalb eine recht neue, nicht invasive Behandlungsmethode aus den USA, mit der man Achselschweiß ohne Operation aus seiner Sorgenliste streichen kann: miraDry®. Die Vorteile sind überzeugend: Es bleiben keine OP-Wunden zurück und die Behandlung ist schmerzfrei und dauerhaft wirksam. Der Körper kühlt natürlich weiterhin durch Schwitzen ab, aber eben nicht mehr unter den Achseln, wo nur 2 Prozent der körpereigenen Schweißdrüsen sitzen. In dem sanften Verfahren werden die Schweiß- und Geruchsdrüsen sowie die Haarwurzeln in der Achselhöhle durch elektromagnetische Energie und Erwärmung für immer eliminiert. Dazu wird der Behandlungskopf des Geräts einfach über die Achselhaut geführt, eine Kontaktkühlung schützt die Haut dabei vor Überhitzung. Die Radiowellen aus dem Behandlungskopf des Geräts erzeugen einen kalkulierten Hitzeeffekt in den gewünschten Hautschichten, der die störenden Zellen unter den Achseln zerstört. Die Wirkung ist verblüffend und tritt sofort nach der Behandlung ein, die mit Lokalanästhesie erfolgt und rund eine Stunde dauert. Das Besondere der Methode: Es gibt keine Schnittverletzungen auf der Hautoberfläche. Narben bleiben gewöhnlich keine zurück und eine Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit ist ebenfalls nicht gegeben. Und als angenehmer Nebeneffekt der miraDry®-Therapie verschwinden auch die Achselhaare.